Suppentopf Junglamm

Unser heutiger Rezeptvorschlag passt wirklich gut in die nun beginnende vorösterliche Zeit. Denn Lamm wird ja besonders gern rund um Ostern gegessen.

Es gibt viele gute Gründe, Lamm zu genießen – und der Pot au Feu, der Suppentopf vom Junglamm, ist nur eine geschmackvolle Variante davon. Denn frisches Lammfleisch liegt voll im Trend!

Viele Feinschmecker & Ernährungsbewusste machen es uns seit Jahren vor. Sie wissen, wie außergewöhnlich bekömmlich und aromatisch dieses Fleisch ist. Und es punktet mit einem weiteren Vorteil – es lässt sich sehr vielseitig, ja, geradezu lukullisch, zubereiten!

Das ganz Besondere an Lammfleisch ist, dass es von sehr jungen Tieren stammt. Die Lämmer, deren Fleisch Sie bei uns bekommen, wachsen naturnah auf. Im Sommer finden Lämmer auf saftigen Almen und Weiden die verschiedensten Kräuter & Gräser. Und im Winter gibt es inklusive einem weichen Strohbett noch würziges Heu und herzhaftes Getreide. So wird das Lammfleisch zu einem kulinarischen Leckerbissen.

Junglamm weist von Natur aus einen einzigartigen, delikaten Eigengeschmack auf. Deshalb gilt für viele Feinschmecker beim Würzen die unangefochtene Regel: „Weniger ist mehr“!

Der mediterranen Küche entstammende Kräuter, wie Thymian, Rosmarin, Oregano, Salbei, Basilikum und Majoran, aber auch Minze geben dem Lammfleisch zwar ein zusätzliches und interessantes Aroma, jedoch genügen oftmals auch einfach nur Salz & Pfeffer.

Salzen Sie bitte das Fleisch immer erst kurz vor der Zubereitung.

Die Saftigkeit der Fleischstücke bewahrt man, indem sie während des Garens weder angestochen noch angeschnitten werden.

Das Fleisch vom Junglamm schmeckt am besten, wenn so gegart wird, dass es im Kern immer noch zart rosa bleibt. Wird es allerdings zu lange gekocht oder gebraten, dann verliert es sowohl seinen delikaten Geschmack als auch die Saftigkeit.

Suppentopf vom Junglamm – Pot au Feu

Zutaten für 4 Portionen

  • 60 dag Schulter vom Junglamm
  • 1 Stelze vom Junglamm
  • 60 dag Fleischknochen vom Junglamm
  • 25 dag Wurzelwerk wie Petersilie, Sellerie, Karotte, Lauch und Gelbe Rübe
  • ½ Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • je 1 Zweiglein Rosmarin und Thymian
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • ca. 40 dag Suppengemüse für die Einlage wie Kohl, Lauch, Fisolen, Gelbe Rübe, Zwiebel und Karotten

Zunächst bringen Sie bitte reichlich Wasser zum Kochen und überbrühen damit die  Lammknochen, die Sie dann anschließend in kaltem Wasser abschrecken.

Dann stellen Sie bitte die blanchierten Fleischknochen in ca. 3 Liter kaltem Wasser mit dem Wurzelgemüse, den Kräutern, der Zwiebel und den Gewürzen zu.

Jetzt muss alles etwa eine Stunde langsam kochen. Zwischendurch schöpfen Sie bitte den sich bildenden Schaum ab.

Dann werden Schulter- und Stelzenfleisch eingelegt und bei kleiner Hitze ca. 1 ½ Stunden gar gekocht.

Nun bringen Sie bitte Wasser in einem Topf zum Kochen, um darin das dekorativ geschnittene Gemüse separat bissfest zu kochen. Danach bitte sofort im Eiswasser abschrecken.

Jetzt geht es ans Anrichten: Lösen Sie bitte das gekochte Fleisch vom Knochen und schneiden es in Tranchen, um es dann in der abgeschmeckten heißen Suppe mit dem bissfest gekochten Gemüse kurz durchziehen zu lassen und anschließend anzurichten.

Die Garzeiten für das Gemüse: Für den Kohl veranschlagen Sie bitte ca. 1 Minute, für das Lauch ca. 3 Minuten, für die Zwiebel sowie die Gelbe Rübe und die Karotte ca. 5 Minuten, und Fisolen benötigen ca. 10 Minuten zum Garen.

Sollte, natürlich wider Erwarten, von Ihrem Suppentopf etwas übrig bleiben, können Sie daraus, ganz einfach & schnell, eine Sulz zubereiten.

Wir wünschen guten Appetit mit unserem Suppentopf vom Junglamm!

Bild: Cynoclub – stock.adobe.com