ZITRONEN-HUHN MIT HONIG-SOJA-GLASUR

Heute kochen wir mit Ihnen ein Zitronen-Huhn mit Honig-Soja-Glasur. Was ein Huhn ist, ist wohl jedem hinlänglich bekannt. Aber wussten Sie schon, dass „Broiler“ oder „Poulet“ dasselbe bedeuten? Unsere deutschen Nachbarn sagen „Hähnchen“ zu dem, was wir „Huhn“ oder „Hendl“ nennen. Sicherlich, Eier legen können gewiss nur Hühner, als Backhendl genießen wir jedoch Jungtiere beiderlei Geschlechts.

Geflügelfleisch – ob Hendl, Ente, Pute oder Gans – ist ein wertvoller Bestandteil der modernen Ernährung, und das hat viele Gründe:

Das weiße Fleisch enthält hochwertiges Eiweiß, wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die unser Körper braucht. Und die Beliebtheit von Hendl- und Putenfleisch beschränkt sich nicht nur auf ernährungsbewusste Familien und sportlich aktive Menschen, sondern wird längst von Jung & Alt gleichermaßen geschätzt.

Huhn ist gut, keine Frage! Jedoch wird es noch zarter mit Zitrone, dem ausgezeichneten Vitamin-C-Lieferanten!

Die Zitrusfrucht ist nicht nur ein einzigartiger Lieferant für Vitamin C und somit im Winter fast unentbehrlich, nein, Zitrone verleiht so manchem Gericht durch ihre frische Säure mehr Spritzigkeit und „gart“ Fleisch oder Fisch praktisch vor.

Für unser heutiges Zitronen-Huhn mit Honig-Soja-Glasur für 4 Portionen sollten Sie eine Zubereitungsdauer von 25 Minuten + 12 Stunden marinieren einplanen. Denn ist das Huhn einmal mariniert, geht das Gericht unkompliziert.

Zitronen-Huhn mit Honig-Soja-Glasur

  • 800 g Hühneroberschenkel
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Bio-Zitronen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Honig
  • 50 ml Olivenöl
  • 50 ml Sojasauce
  • Pfeffer aus der Mühle

Zunächst waschen Sie bitte das Hühnerfleisch ab und tupfen es trocken. Dann den Rosmarin waschen, und auch die Zitronen heiß waschen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden. Anschließend bitte die Knoblauchzehen waschen und mit der Hand andrücken.

Dann geben Sie alles zusammen mit dem Honig, der Sojasauce und dem Olivenöl sowie dem frisch gemahlenem Pfeffer in einen Vakuum- oder Gefrierbeutel. Verschließen Sie diesen eng und lassen Sie das Fleisch über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Zum Braten heizen Sie den Backofen auf 180 Grad Celsius vor und geben den gesamten Beutelinhalt in eine Ofenform geben. Den Beutel selbst geben Sie natürlich vorher weg.

Jetzt backen Sie das Huhn für ca. 45 Minuten, nehmen es heraus und servieren es.

Als Beilagen passen Reis und Braterdäpfel oder auch Rosmarinerdäpfel.

Leicht, frühlingshaft, köstlich und doch schnell zubereitet ist unser Rezeptvorschlag. Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

Bild: HLPhoto – stock.adobe.com