Auf nach Griechenland! Denn heute steht Stifado auf der Speisekarte!

Stifado – der traditionelle und herzhafte Eintopf aus der griechischen Küche begeistert nicht nur das Volk der Griechen. Denn er ist ein besonderer Genuss!

Dieser Eintopf kann so herrlich aromatisch schmecken, denn die Zugabe von Nelken, Zimt und weiteren so tollen Gewürzen macht aus ihm einen kulinarischen Leckerbissen, der nicht nur den Magen wärmt. Stifado, auch ein griechisches Nationalgericht, ist in den nördlichen Bergregionen der traditionelle Eintopf gegen Hunger & Kälte.

Rindfleisch ist Hauptbestandteil des herzhaften Stifado und wird durch Kartoffeln oder Nudeln, Knoblauch, Tomaten, Nelken, Zimt sowie saisonales Gemüse geschmacklich ergänzt. Doch die Gewürze sind es, die den köstlich, aromatischen Geschmack von Stifado ausmachen. Abgesehen vom Zeitaufwand, ist die Zubereitung von Stifado übrigens unkompliziert!

Als etymologischer Ursprung gilt das Wort „stufado“, welches die Venezianer bereits im 13. Jahrhundert in Griechenland eingeführt hatten. Kochfreudige Italiener, die heute nach Stifado befragt werden, verstehen unter „stufato“ einen Schmorbraten. Übrigens nur so am Rande: Die ursprünglichen Rezepte unserer Vorfahren haben mit Sicherheit keine Paradeiser enthalten, denn diese wurden erst im frühen 16. Jahrhundert in Europa eingeführt.

Und weil wir schon dabei sind, die Geschichte zu bemühen – zu den typischen Gewürzen gehören Lorbeerblatt und Zimt, Gewürze, die noch durch Piment, Kreuzkümmel und Gewürznelken ergänzt werden. Traditionell wird dieses Gericht natürlich aus Rindfleisch zubereitet, jedoch wäre auch Kaninchen denkbar.

Wir haben uns heute für ein mageres Rindfleisch entschieden und verzichten auf Lorbeerblatt & Co, ergänzen aber, typisch griechisch, Feta!

Stifado – die Zubereitung

Die Garungszeit beträgt je nach Fleischqualität 1 ½ bis 2 Stunden. Als ergänzende Beilage empfehlen wir keine Kartoffeln, sondern Fladenbrot oder Reis.

  • 1 kg mageres Rindfleisch – wir beraten Sie gerne bei der Auswahl
  • 1 kg Schalotten
  • 3 Tomaten
  • 750 ml Rindsuppe
  • 4 EL Rotweinessig
  • 1 Zimtstange
  • 100 g Feta
  • 6 EL Olivenöl
  • gehackte Petersilie
  • Meersalz & Pfeffer aus der Mühle

Zuerst widmen Sie sich bitte dem Fleisch, indem Sie es waschen, trocken tupfen, in mundgerechte Stücke schneiden und salzen & pfeffern.

Dann überbrühen Sie die Tomaten kurz, schälen und entkernen sie, um sie anschließend kleinwürfelig zu schneiden.

Jetzt sollte das Olivenöl in einem Topf erhitzt werden, um darin, bitte nacheinander, jeweils ein Viertel der Rindfleischstücke rundum kräftig anzubraten. Danach heben Sie sie bitte heraus, denn sonst zieht das Fleisch zu viel Wasser, und wird gedünstet statt gebraten.

Dann geben Sie bitte das gesamte Fleisch und auch die Tomatenwürfel zu, die dann kurz mitdünsten. Anschließend mit Suppe und Rotweinessig ablöschen, und nicht vergessen, die Zimtstange hinzuzufügen.

Nun hat das Fleisch Zeit, bei mittlerer Hitze, zugedeckt etwa 1 Stunde lang zu schmoren – bitte dabei wiederholt umrühren! Anschließend werden die – Achtung: nicht geschnittenen – Schalotten hinzugefügt, um mindestens weitere 30 Minuten lang zu schmoren. Zwiebeln & Fleisch sollten dann weich sein.

Schmecken Sie dann bitte noch mit Salz & Pfeffer ab, und streuen – bitte erst unmittelbar vor dem Servieren – Feta und gehackte Petersilie darüber.

Wir wünschen Ihnen: Καλή όρεξη! Genießen Sie diesen einzigartigen Eintopf, der Sie gerade in der kommenden, kälteren Jahreszeit gut von innen erwärmen wird!

Bild: minadezhda – stock.adobe.com