Eine Quiche ist schnell zubereitet und so wandelbar! Wir möchten mit Ihnen heute eine Spargelquiche mit Speck zubereiten, die so richtig zu frühlingshaften Abenden auf der Terrasse passt. Sie haben gar keine Terrasse und denken auch nicht an einen abendlichen Snack? Kein Problem, auch als schnelle Mittagsmahlzeit macht sie sich äußerst gut – Quiche, frisch aus dem Ofen, knusprig und buttrig, einfach himmlisch!

Quiche – allein der Name macht schon etwas nachdenklich, oder? Also, wo kommt sie eigentlich her, die köstliche Unbekannte? Natürlich aus Frankreich! Die Franzosen, seit Jahrhunderten als Genießer bekannt, haben sie erfunden. Regional aus dem Raum Lothringen stammend, handelt es sich um einen herzhaften Mürbeteig, der in einer runden, flachen Form gebacken wird. Dabei sind seiner würzigen Füllung so gut wie keine Grenzen gesetzt, denn außer einem Gemisch aus Eiern und Milch kommen so manche regionale Gemüse-Köstlichkeiten zum Einsatz.

Die Bezeichnung „Quiche“ aber wurde bereits um 1845 aus dem fränkisch-lothringischen abgeleitet, denn da entspricht das Wort „Kichel“ oder auch „Kuechel“ dem hochdeutschen Wort „Kuchen“. Auch luxemburgisch stehen die „Kichelchen“ für Keks. Quiches, dieses im Ofen gebackene französische Gericht, werden in runden Tarte-Formen gebacken.

Es kommt schon vor, dass in heutigen Tagen ähnliche Gerichte unter der Bezeichnung „Quiche“ angeboten werden. Die typischen Merkmale, der Mürbeteigboden und die Eiermilch, sind identisch, aber beim Belag tun sich dann die Unterschiede auf. Obwohl teilweise Spinat, Lauch sowie andere Zutaten Verwendung finden, bürgerte sich die Bezeichnung „Quiche“ beiderseits des Rheins sehr schnell ein. Jedoch sind die Franzosen besonders streng, denn diese „Pseudo-Quiche“ hat in ihren Augen diesen Namen nicht verdient, sondern wird als Tarte bezeichnet.

Spargelquiche mit Speck

Ihre Kochqualitäten sollten dafür denen eines Hobby-Kochs entsprechen und für die Zubereitung sollten Sie etwas mehr als 60 Minuten einplanen.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Mürbeteig:

  • 200 g kalte Butter
  • 450 g glattes Mehl
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz

Für die Füllung:

  • 250 g Sauerrahm
  • 4 Stangen grünen Spargel
  • 4 Stangen weißen Spargel
  • 3 Eier
  • 1 kleine Zwiebel
  • 6 Zweige Thymian
  • 6 Scheiben Speck
  • Salz & Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Butter zum Ausstreichen

Die Zubereitung der Spargelquiche mit Speck

Zunächst bereiten wir den Mürbeteig zu, indem die kalte Butter in kleine Stücke geschnitten und mit dem Mehl abgebröselt wird. Anschließend werden Salz und Eier dazugegeben, um alles dann rasch zu einem glatten Teig zu verarbeiten. Die nun entstandene Mürbteig-Kugel wird in Frischhaltefolie gewickelt, um dann für ca. 30 Minuten im Kühlschrank zu rasten.

Dann den weißen Spargel schälen, wobei die holzigen Enden bei allen Spargelstangen wegzuschneiden sind – anschließend 3 Minuten in Salzwasser kochen. Nun kalt abschrecken, bitte der Länge nach halbieren und anschließend der Breite nach durchschneiden.

Jetzt wird die Zwiebel geschält und in kleine Würfel sowie der Speck in schmale Streifen geschnitten. Alles wird anschließend in einer Pfanne angebraten, so lange, bis der Speck schön knusprig ist.

Dann den Sauerrahm mit den Eiern abrühren, die Thymian-Blättchen vom Stiel zupfen und mit den Speckzwiebeln unter den Rahm mischen. Alles gut mit Salz & Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken.

Die Quiche-Form mit einem Durchmesser von 24 cm mit Butter ausstreichen. Anschließend den Mürbteig auf einer mehlierten Küchen-Arbeitsfläche dünn ausrollen. Dann die Form damit auslegen sowie den überschüssigen Rand einfach wegschneiden.

Die Sauerrahm-Masse in die Form entleeren, den Spargel darauf verteilen und alles im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius Umluft für 40 Minuten backen.

Nun die Form aus dem Back-Rohr nehmen und etwas auskühlen lassen, um die Quiche danach in Stücke zu schneiden und sofort zu servieren – Oh, wie köstlich!

Sissis Tipp:  Sollten Sie es vegetarisch lieben, wählen Sie doch eine andere Variante der Spargelquiche – lassen Sie den Speck einfach weg!

Na, haben Sie Appetit bekommen? Unsere Spargelquiche mit Speck ist schnell & einfach zubereitet und stellt doch sicher eine kulinarische Bereicherung auf Ihrem Speisezettel dar, oder? Gönnen Sie sich diese doch! Wir, die Schobers, wünschen gutes Gelingen und einen herzhaften Appetit!

Bild: ALF photo– stock.adobe.com