Warum dreht sich im Frühling eigentlich alles um die königlichen Stangen, Spargel genannt? Ganz einfach, weil er uns allen so vorzüglich mundet! Einfach und schnell zubereitet, steht er zu seiner Noblesse, die uns jedes Jahr aufs Neue von Ende März oder Anfang April, stets abhängig von den Witterungsbedingungen, bis zum Johannistag, dem 24. Juni, erfreut.

Das heutige Rezept, das wir, die Schobers, für Sie ausgesucht haben, passt wieder in die Kategorie „einfach & schnell“. Denn Spargel-Hühnerragout zeigt sich ganz von seiner leichten & frischen Seite und passt damit so recht in die lauen Tage des Frühlings.

Egal, ob in Weiß oder Grün, der Spargel überrascht uns, um dem einen oder anderen Gericht so richtig Pep zu verleihen. Wussten Sie eigentlich schon, seit wann der Spargel als kulinarische Freude agiert?

Dieses edle Gemüse wurde bereits vor Jahrhunderten, zunächst jedoch als Heilpflanze, entdeckt. Die Chinesen, mit ihrer TCM-Tradition bis heute unübertroffen, verehrten die Spargelpflanze schon vor ca. 4000 Jahren. Bei den Ägyptern, rund um Pharao Echnaton und seine Gattin Nofretete, galt Spargel sogar als „Götterspeise“. Aber es waren wieder einmal die Römer, welche den hohen kulinarischen Wert des Spargels erkannten, aber auch seine Kultivierung vorantrieben.

Seinen eigentlichen Ursprung hat der Spargel aber vermutlich im vorderasiatischen Raum. Von hier aus trat er seinen legendären Siegeszug nach West- und Mitteleuropa sowie nach Nordafrika an, so dass er im ausgehenden Mittelalter, im 16. Jahrhundert, überall in Europa angebaut wurde.

Das erste Mal urkundlich erwähnt wurde der Spargelanbau in deutschen Landen im Jahre 1565, im „Stuttgarter Lustgarten“ – und der Vollständigkeit halber, im Jahre 1804 kam der Franzose Apert auf die Idee, Spargel auch zu konservieren. War es bis dato hauptsächlich Grünspargel, der angebaut wurde, folgte dann auch der Siegeszug der weißen Spargelstangen, der bekanntlich bis heute anhält.

Sowohl den königlichen Marchfelder Spargel, als auch den grünen Spargel bekommen Sie bei uns, den Schobers!

Spargel-Hühnerragout

Zutaten

  • 1 ca. ½ kg schweres Huhn
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Bund Suppengrün
  • 3 Petersilienzweige
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Wacholderbeeren
  • 1 EL Pfefferkörner
  • Salz
  • 1 Messerspitze Safran
  • 40 g Butter
  • 40 g glattes Mehl
  • 200 ml trockenen Weißwein
  • frischen Pfeffer aus der Mühle
  • Worcester-Sauce
  • 250 ml Obers
  • 1 kg weißer Spargel
  • 3 bis 4 EL frische Kräuter – wir finden, Petersilie, Kerbel, Schnittlauch und Estragon eignen sich besonders!
  • 150 g Zuckerschoten

Zunächst das Huhn gut waschen und in 1 ½ l kaltem Wasser zustellen, dann zum Kochen bringen. Dann die Zwiebel schälen, das Suppengrün waschen & putzen, um Zwiebel, Petersilienzweige, Lorbeerblatt, Pfefferkörner und Wacholderbeeren beizufügen und die Suppe offen bei geringer Hitze ca. 45 Minuten kochen zu lassen. Etwa 15 Minuten vor Ende der Garzeit wird sie dann gesalzen und mit der Messerspitze Safran gewürzt. Anschließend das Huhn aus der Suppe nehmen und diese dann durch ein engmaschiges Sieb abseihen.

600 ml der Suppe für die Zubereitung des Ragouts abmessen. Die restliche Suppe kann nun anderweitig Verwendung finden.

Die Butter in einem Topf schmelzen, Mehl zugeben und hell anrösten. Dann mit Weißwein aufgießen und mit einer Schneerute glatt rühren. Anschließend wird mit Obers aufgefüllt – jetzt unter Rühren 10 Minuten kochen lassen. Nun nur noch mit Salz & Pfeffer sowie der Worcester-Sauce abschmecken…

Jetzt kommt der Spargel an die Reihe!

Den Spargel schälen, wobei die holzigen Enden abgeschnitten werden. Anschließend wird er in ca. 2 ½ cm große Stücke geschnitten. Die Zuckerschoten werden jetzt schräg in 1 cm große Stücke geschnitten und in kochendem Salzwasser 2 Minuten geköchelt – dann abseihen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

Das Fleisch wird jetzt von den Knochen gelöst, in mundgerechte Stücke geschnitten und mit dem Spargel in die Hühnersauce gegeben, um bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten zu garen. Dabei sollte schon des Öfteren umgerührt werden. Dann die Zuckerschoten beifügen und weitere 5 Minuten kochen lassen. Zu guter Letzt werden die Kräuter gehackt, um vor dem Anrichten untergemengt zu werden. Als Beilage empfehlen wir Nudeln.

Nun ist der Frühling endlich da – sowohl kalendarisch als auch kulinarisch, und wir, die Schobers, wünschen Ihnen einen guten Appetit bei diesem leichten, frühlingsfrischen Spargel-Hühnerragout!

Bild: karepa– stock.adobe.com