Roastbeef

Läuft Ihnen beim Wort Roastbeef schon das Wasser im Munde zusammen? Roastbeef ist eine Spezialität, die Sie bei uns, den Schobers ganz nach Ihren Wünschen bekommen. Fertig gewürzt und gebraten oder als Beiried, das Sie selbst zubereiten – eines ist fix: Bei uns bekommen Sie nur die beste Qualität!

Was ist Roastbeef?

Diese Spezialität wird in England, schon nahezu legendär, als Wurzel für Kraft & Stärke der Briten in Krieg & Frieden gesehen. So wundert es auch nicht, dass die meisten Briten Roastbeef seit jeher sehr gerne als ihr Nationalgericht präsentieren. Aber das reicht ihnen augenscheinlich noch nicht, denn unsere Recherche ergab, dass dem Roastbeef sogar eine Hymne gewidmet wurde, die Sie sich gerne auf Youtube anhören können.

Roastbeef, auch Zwischenrippenstück oder österreichisch Beiried genannt, ist ein Teilstück des Hinterviertels vom Rind zwischen der Hochrippe und der Hüfte. Das vorne liegende Stück, das runde Roastbeef, wird auch Rostbraten genannt. Das dahinter befindliche flache Roastbeef liegt im unteren Rückenbereich und wird regional auch Lende, Lendenbraten, Contrefilet, Schlossstück oder Englischer Braten genannt.

Roastbeef wird meist am Stück im Backofen bei mäßiger Temperatur medium gebraten. Dadurch bleibt es zart, saftig und aromatisch.

Roastbeef selbst machen

Für Ihr selbstgemachtes Roastbeef geben wir Ihnen gerne 1 bis 1,5 kg Beiried mit. Das reicht nach unserer Erfahrung für für 4 bis 6 Esser aus, sofern Sie einige Braterdäpfel und etwas Salat dazu servieren. Der Bratvorgang, auch ohne ein Fleischthermometer, ist denkbar einfach:

Der Backofen wird auf 80 Grad Celsius vorgeheizt und das Fleisch in der Pfanne auf der Fettschicht so lange angebraten, bis diese goldbraun ist. In der Zwischenzeit würzen Sie das Fleisch auf der Oberseite mit Pfeffer, grobem Salz und bestreichen es mit dem Senf Ihrer Wahl. Anschließend wird der Brat- und Würzvorgang auf der anderen Seite wiederholt. Nun wird das gute Stück in den Ofen geschoben, um es für 2,5 Stunden bei 80 Grad Celsius zu garen. Nach weiteren 10 Ruheminuten ist es servierbereit.

4 unterschiedliche Garmethoden für Roastbeef

Damit Roastbeef nie langweilig für Sie wird, haben wir, die Schobers, einmal unterschiedliche Garmethoden aufbereitet:

#1 Roastbeef auf die klassische Art gegart

Dieses Rezept ist für 4 bis 6 Portionen ausgelegt und hat eine Zubereitungszeit von 40 bis 45 Minuten.

Zutaten

  • 1 kg Roastbeef mit Fettauflage
  • Salz,
  • frischer gemahlener Pfeffer,
  • 2 bis 3 EL Öl

Zubereitung

Heizen Sie den Backofen auf 240 Grad Celsius vor. Das Roastbeef nun parieren, und das Fett rautenförmig einschneiden. Salzen, pfeffern und das Fleisch ringsum mit Öl bepinseln.

Legen Sie das Fleisch auf einen Rost und braten Sie es 15 Minuten im Ofen. Dann die Hitze auf 180 Grad Celsius reduzieren und das Fleisch in 10 bis 15 Minuten fertig braten – herausnehmen und in Alufolie gewickelt noch 15 Minuten ruhen lassen.

#2 Roastbeef auf die sanfte Art gegart

Dieses Rezept ist für 8 bis 10 Portionen vorgesehen und benötigt in etwa 5 Stunden.

Zutaten

  • 2 bis 2 ½ kg Roastbeef mit Fettauflage
  • Salz,
  • frisch gemahlener Pfeffer,
  • 3 bis 4 EL Öl

Zubereitung

Heizen Sie den Backofen auf 250 Grad Celsius vor. Das Fleisch vorbereiten und würzen, wie bei der klassischen Art.

Braten Sie das Roastbeef 15 Minuten unter dem heißen Grill. Dann wird die Hitze reduziert (Ofentür öffnen!) und das Fleisch bei 70 Grad Celsius in 4 ½ Stunden fertig gegart – dieses Roastbeef wird dann –medium – genossen.

#3 Roastbeef in der Salzkruste

Dieses Rezept reicht für 4 bis 6 Portionen und weist eine Zubereitungszeit von 1 Stunde auf.

Zutaten

  • 1 ½ kg Roastbeef mit Fettauflage
  • 2 EL grob zerstoßener schwarzer Pfeffer
  • 1 Bund Thymian,
  • 1 kg Meersalz,
  • 1 Eiweiß

Zubereitung

Den Backofen auf 250 Grad Celsius vorheizen. Das Roastbeef parieren und mit Pfeffer einreiben. Für die Salzkruste werden die abgezupften Thymian-Blättchen mit dem Meersalz und dem Eiweiß vermengt.

Eine ofenfeste Form, etwas größer als das Fleisch, 1 ½ cm hoch mit dem Meersalz füllen. Legen Sie nun das Roastbeef darauf und umhüllen Sie es mit dem Salz. Das Fleisch muss nun 40 bis 45 Minuten im Ofen braten, dann herausnehmen und die Salzkruste mit einem Hammer aufschlagen. Anschließend abheben und den Braten tranchieren.

#4 Roastbeef mit Jakobsmuschel

Jetzt wird es raffiniert, schnell und edel, denn diese Begriffe treffen bei der Abwandlung des klassischen Roastbeefs voll ins Schwarze. Diese Variante mit Jakobsmuscheln, eine sehr edle Spielart von Surf’n Turf, der Verbindung von Fleisch und Meeresfrüchten, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Zutaten

  • 4 Scheiben Roastbeef – ca 120 Gramm pro Stück
  • 4 Jakobsmuscheln
  • Salz
  • Öl
  • Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Rosmarinzweige

Zubereitung

Schneiden Sie in die 4 Scheiben Roastbeef von je 120 g eine Tasche und setzen Sie in die je 1 gesalzene Jakobsmuschel. Jetzt wird die Tasche mit einem Zahnstocher geschlossen oder das Fleisch zu einem Päckchen geschnürt. Anschließend wird gesalzt und in 2 EL Öl auf jeder Seite kräftig angebraten.

Nun kann das Fleisch bei 200 Grad Celsius im vorgeheizten Backofen 6 Minuten garen, um anschließend, in Alufolie gewickelt, 3 Minuten zu ruhen. Während dieser Zeit schäumen Sie in der Pfanne ca. 30 g Butter auf, 2 gehackte Knoblauchzehen sowie 2 Rosmarinzweige werden dazugegeben und das Fleisch darin erneut 2 Minuten geschwenkt. Als Beilage eignet sich hier eine Lauchquiche oder eine pikante Apfeltarte.

Wir, die Schobers, wünschen Ihnen guten Appetit!