Rehgulasch

Eine besondere Freude macht uns der Braten aus dem Schlögl vom Rehkitz. Wenn Sie es wünschen, wird Richard Schober den Schlögel für Sie entbeinen, putzen, rollen und binden. Ihnen bleibt dann nur mehr der aromatische Teil der Zubereitung. Wir Schobers lieben das Schmoren im Ofen. Der Duft ist immer eine willkommene Freude und Einstimmung auf den Genuss, der dann folgt. Mit Wurzelgemüse beginnt das Kochvergnügen: Sellerieknolle, gelbe Rübe, Karotte, eventuell rote Rübe, würfelig geschnitten und in heißem Kokosfett angeröstet, löschen wir mit Rotwein und Wildfond und würzen neben Pfeffer und Salz mit einigen zerdrückten Wacholderbeeren sowie einem Wacholderblatt. Das rundum mit Pfeffer, Salz und Wacholder gewürzte Stück legen wir auf das Gemüse und stellen den Bräter bei 160 Grad in den Ofen. Das zarte Fleisch braucht keine lange Schmorzeit. Nach ca. einer Stunde, maximal 1,5 Stunden, hat das Stück die gewünschte Kerntemperatur von 68 Grad erreicht. Wir übergießen es ca. 2 Mal mit Suppe. Nun stellen wir das Fleisch beiseite und kochen das Gemüse mit Obers noch einmal auf und lassen es anschließend auch ein wenig einkochen. 2 Löffel Preiselbeeren und ein guter Schuss Gand Marnier gegen Ende geben der Sauce den besonderen Schliff. Wir servieren das Fleisch dünn aufgeschnitten auf der pürierten dunkelroten Sauce. Nehmen Sie doch von uns die Erdäpfelknödel mit. Deren Kochzeit ist eine gute viertel Stunde, sie passen herrlich dazu.