Schilchersturm – Weingut Friedrich

Der Namens-Ursprung liegt im Farbenspiel des Roséweines.
Schilcher kommt von „schillernd“ und Schilcher ist keine Rebsorte, sondern der rosé ausgebaute Wein aus der blauen Wildbacher Traube. Christian Friedrich erzählt von den Ursprüngen des Schilchers, der 1580 erstmals erwähnt wurde, und der Spezialisierung seines Betriebs auf diese Ursprungstraube auf 13 ha Anbaufläche in verschiedenen Lagen. Er beschäftigt sich ausschließlich mit der autochthonen und veredelten Sorte, benannt nach dem 20 km entfernten Ort Wildbach, und produziert nicht nur den Rosé als Schilcher, sondern auch Weißwein, Rotwein sowie Sekt und Frizzante.
Die seit vielen Jahren bestehende Geschäftsbeziehung der Schobers mit dem Gut aus St. Stefan ob Stainz basiert auf der ungewöhnlich guten und geschätzten Qualität des Schilchersturmes des Weinguts Friedrich. Während der Schilcherzeit wird 1 bis 2 x pro Woche gepresst und zur Haltbarkeit nur gekühlt ausgeliefert.

Hochgeschätzt ist nicht nur das Farbenspiel. Auch die duftigen Aromen und das optimale Zucker-Säurespiel zeichnen den Schilchersturm des Weinguts Friedrich aus.

Nur kurze Zeit – ein Hochgenuss
bei den Schobers

Viel mehr bei:
Weingut Friedrich