Porterhouse T-Bone Steak

So gelingt das perfekte Steak

#1 Tipp für das perfekte Steak – Temperaturzonen

Wussten Sie schon, dass es beim Zubereiten von Steaks auf zwei unterschiedliche Temperaturzonen ankommt? Zum einen braucht das Fleisch für die herrlichen Röstaromen besonders große Hitze und zum anderen eine konstante niedrige Temperatur. Sie sollte nicht höher als 150 Grad Celsius sein, für ein moderates Garen.

#2 Tipp für das perfekte Steak – Vorwärts- oder Rückwärts?

Wird das Steak zuerst scharf angebraten und dann weiter gegart, wird von einem Vorwärtsgaren gesprochen. Beim Rückwärtsgaren dagegen, wird das im Ofen oder am Grill vorgegarte Fleisch erst am Schluss in einer sehr heißen Pfanne, ca. 180 bis 200 Grad Celsius, von jeder Seite scharf angebraten. Welche Methode nun bei Ihnen zum Einsatz kommt, ist wie die gewünschte Garstufe, eine Sache des persönlichen Geschmacks.

#3 Tipp für das perfekte Steak – Raumtemperatur

Damit das Fleisch innen zart bleibt, außen aber schön knusprig wird, sollten Sie es in jedem Fall auf normale Raumtemperatur bringen und gut abtupfen, bevor Sie es auf den möglichst sehr heißen Grill oder in die Pfanne legen. Ist das Steak noch zu feucht, wird der gewünschte Bräunungsprozess durch den entstehenden Dampf leider gestört.

#4 Tipp für das perfekte Steak – Fleischthermometer

Wenn Sie das Steak beidseitig gebraten haben, testen Sie bitte den Garpunkt mit dem Finger: je weicher, desto roher ist das Fleisch im Kern. Fällt er fester aus, desto mehr ist das Fleisch durchgebraten.

Sissis Tipp: Greifen Sie am besten zu einem Fleischthermometer! Die Kerntemperatur für rare gebratene Steaks liegt bei unter 50 Grad Celsius, für medium zwischen 55 und 65 Grad Celsius und für well done über 65 Grad Celsius.

#5 Tipp für das perfekte Steak – Ruhezeit

Vor dem Servieren lassen Sie Ihr Steak bitte noch einige Minuten ruhen. Dadurch erfahren die Fasern eine Entspannung, und der Saft kann sich gleichmäßig verteilen, so dass er beim Anschneiden weniger ausläuft. Hierbei gilt: je dicker das Stück, desto länger die Ruhepause.

Rezept für ein Porterhouse Steak mit Radicchio

Für unser Rezept brauchen Sie:

  • 1 Porterhouse-Steak

Für den eingelegten Radicchio, den Sie bitte einige Stunden im Voraus zubereiten:

  • 2 Stück Radicchio tardivo
  • 40 ml Honig
  • 40 ml Birnen-Balsamessig
  • 40 ml Sojasauce
  • ½ Knoblauchzehe

Weitere Zutaten

  • 400 g Zucchini
  • Salz & Pfeffer
  • 50 ml Öl
  • 50 g Butter
  • Kräuter nach Belieben

So bereiten Sie Ihr Porterhouse Steak mit Radicchio zu:

Schneiden Sie den Radicchio in Streifen und kochen Sie ihn zusammen mit den restlichen Zutaten zum Einlegen einmal auf. Dann füllen Sie ihn in Gläser. Vor dem Servieren bitte, zumindest für ein paar Stunden, ziehen lassen. Heiß abgefüllt, ist er im Kühlschrank übrigens ca. 2 Monate haltbar.

Schneiden Sie die Zucchini in feine Scheiben, salzen Sie sie und dämpfen sie bei 100 Grad Celsius Umluft für 2 bis 3 Minuten.

Jetzt heizen Sie den Backofen auf 150 Grad Celsius Umluft vor. Salzen und pfeffern Sie das Steak und braten Sie es in einer Pfanne in Öl auf beiden Seiten scharf an. Anschließend garen Sie es bei 150 Grad Celsius ca. 20 bis 25 Minuten im Backofen.

In die gleiche Pfanne geben Sie Butter und Kräuter zu und übergießen das Steak nach dem Braten mit dem eigenen Saft. Anschließend gönnen Sie dem Fleisch wieder ca. 10 Minuten Ruhe.

Na, haben Sie Appetit bekommen? Wenn Sie sich dieses tolle Gericht einmal gönnen möchten: das richtige Fleisch dazu erhalten Sie natürlich bei uns, den Schobers!

 

Bild: ©Andrey – stock.adobe.com