Piccata – ein Begriff, der untrennbar mit der italienischen Küche verbunden ist. Er steht für eine feingeschnittene Scheibe Kalbfleisch, deren weitere Zubereitung, in Butter gebraten, eng mit Zitrone und Petersilie im Zusammenhang steht.

Piccata ist natürlich auch ohne Kalbfleisch denkbar, aber sie wird besonders köstlich, wenn dieses zarte Fleisch auf seinen Einsatz wartet. Anderenfalls kann selbstverständlich auch Schweinefleisch, Fisch, zum Beispiel Lachs, Geflügel oder auch Gemüse zum Einsatz kommen. Hier passen dann Zucchini, Kürbis oder Melanzani.

Wenn Sie Fleisch bevorzugen, so gehen Sie von einem durchschnittlichen Gewicht von ca. 30 bis 40 Gramm pro Scheibe aus.

Kalbfleisch und Schnitzel? Klingelt da etwas bei Ihnen? Das Wiener Schnitzel geht ja vermutlich auf das „Cotoletta alla milanese“ in Oberitalien zurück. Jenes, ganz ähnlich aus etwas dickeren Koteletts zubereitet, fand im 14. oder 15. Jahrhundert seinen Weg nach Wien.

Die Piccata Milanese ist aus sehr kleinen Kalbsschnitzerl zubereitet. Diese werden mit Ei, Mehl und durchgeriebenem Weißbrot – u.a. noch vermischt mit geriebenem Hartkäse, zum Beispiel, Parmesan oder Grana Padano – paniert, in Butter gebraten und mit Paradeissauce angerichtet.

Ob Sie nun Basilikum-Spaghetti, Erdäpfel oder Paradeiser zur „Piccata milanese“ servieren, bleibt Ihrem individuellen Geschmack überlassen. Unsere Empfehlung ist klassisch: Spaghetti mit Tomatensauce! Denn so wird es ein Rezept, das für italienische Lebensfreude steht.

Piccata Milanese

Für die Garungszeit rechnen Sie bitte ca. 7 bis 10 Minuten.

Zutaten

  • Ca. 700 g Kalbfleisch, aus der Schale oder Nuss, in 12 kleine Schnitzel geschnitten
  • 3 EL frisch geriebenen Parmesan
  • 4 Eier
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Mehl zum Panieren
  • Öl zum Ausbacken
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

Bitte klopfen Sie die Kalbsschnitzel dünn aus, um sie dann mit Salz & Pfeffer zu würzen und in Mehl zu wenden. Anschließend werden die Eier mit Parmesan und Petersilie vermischt, so dass Sie die bemehlten Schnitzel durch diese Masse ziehen können.

Erhitzen Sie jetzt reichlich Öl in einer Pfanne und backen Sie die Schnitzel darin von beiden Seiten, bis sie goldgelb sind. Dann lassen sie die Kalbsschnitzel vor dem Servieren bitte auf Küchenpapier abtropfen.

Für unseren Beilagen-Favoriten – Spaghetti mit Paradeissauce – finden Sie hier noch ein Turbo-Rezept:

Kochen Sie wie gewohnt 500 g Spaghetti al dente. Ziehen Sie 4 Knoblauchzehen ab und schneiden Sie diese mit einem scharfen Messer in feine Scheiben.

Jetzt erhitzen Sie 5 EL Olivenöl in einer Pfanne, geben die Knoblauchstückchen hinein und braten sie zusammen mit ca. 500 g Cocktail-Tomaten einige Minuten.

Nun die abgetropften Spaghetti hinzugeben, im Olivenöl wenden und anschließend mit Salz & Pfeffer sowie italienischen Gewürzen nach Geschmack würzen – übrigens eignet sich Basilikum hervorragend als stimmige Dekoration dieses Gerichts.

Ein einfaches, aber schmackhaftes Rezept, das Italien zu Ihnen nach Hause holt!

Wir, die Schobers, wünschen Ihnen jedenfalls perfektes Gelingen und einen guten Appetit!

 

Bild: whiteaster – stock.adobe.com