, ,

Lasagne

Lasagne

Ob wir Faschiertes vom Rind oder lieber doch mit Schweinefleisch gemischtes Faschiertes für unsere Lasagne nehmen, ist für uns diesmal keine Frage, denn wir wollen nicht auf die Rösttöne der Schweinefleischkomponente verzichten. Also verwenden wir gemischtes Faschiertes. Mit gehacktem Knoblauch, feingewürfelten Zwiebeln und Tomatenmark rösten wir das Fleisch scharf an. Ein sehr guter Schuss Rotwein hilft, das Angelegte vom Topfboden zu lösen, und bringt den wunderbaren Ton in die nun mit Pelati zur Sauce verwandelten Masse. Feinnudelig geschnittene frische Basilikumblätter, Pfeffer und Salz ergänzen die Vielfalt der Geschmackstöne.

Wir köcheln die Sauce auf ganz kleiner Flamme, sehr, sehr lange. Wir rühren immer wieder auf und geben der Sauce einfach viel Zeit zur Vereinigung. Ein guter Schuss Olivenöl gegen Ende reichert nicht nur den Geschmack an, sondern verleiht auch auch eine cremige Konsistenz.

Zeitgleich köcheln wir, ebenfalls sehr langsam und geduldig auf kleiner Flamme und unter nahezu ständigem Rühren mit dem Schneebesen, die Béchamelsauce. Muskat in heiße Butter gerieben und dazu gesiebtes Mehl rühren wir mit Milch cremig. Die weiße Sauce mit weißem Pfeffer, Salz und Parmesan zu würzen und den Mehlton langsam und geduldig sozusagen wegzukochen, ist das eigentliche Vergnügen daran. Die Schichten der Lasagne starten und enden mit der weißen Sauce, dazwischen legen wir die Teigplatten und verstreichen die Fleischsauce abwechselnd, bis die Pfanne voll ist, und bestreuen die letzte Schichte noch zusätzlich mit geriebenem Parmesan. 180-200 Grad hat der Ofen, und je nach Größe der Pfanne kann das Backen bis zu einer Stunde dauern.

Der Duft wird Sie verzaubern!
Guten Appetit – die Schobers