, ,

Lammragout

Lammragout

Lamm vom Züchter Beiskammer aus Oberösterreich beschert uns immer wieder hohes Lob unserer Kunden. Was liegt nun näher, als nicht nur zu Festtagen, diese besondere Quelle zu nützen und ein köstliches Lammragout zu schmoren. Wie ja mittlerweile gut bekannt, lieben wir Schobers den Schmorvorgang besonders. Das Fleisch von Schlögel oder auch der Schulter, 3-4 cm groß gewürfelt, in Butter anzubraten, ist schon das erste große Vergnügen mit fantastischer Duftwolke!

Diesmal haben wir allerdings schon am Vorabend begonnen und das Fleisch in Rosmarin, Thymian, zerquetschtem Knoblauch und Wacholderbeeren, Lorbeerblatt und Sonnenblumenöl gewendet und in der Kühlung über Nacht ziehen lassen. Dieses abgetupfte Fleisch anzubraten, steigert das Bratvergnügen sehr! Wir nehmen das Fleisch noch einmal aus der Pfanne und rösten jetzt Karottenscheiben und reichlich gehackte Zwiebeln an, gießen mit Zweigelt und Suppe auf und geben nun das angebratene Fleisch wieder dazu. Salz und Pfeffer hinzufügen, und etwa eine dreiviertel Stunde später sollte das Ragout butterweich sein. Wir gießen immer wieder mit Suppe auf, das Fleisch sollte immer bedeckt sein und auf kleiner Flamme köcheln.

In der Steiermark serviert man dazu in Butterschmalz knusprig angebratene Polentascheiben. Polenta mit gemörsertem rosa Pfeffer (vorsichtig dosiert), bringt einen zusätzlichen Wacholderton ein. Wir lieben ja den appetitanregenden gelben Polentagrieß, aber Sie könnten es ja auch einmal mit einer weißen Polenta versuchen, das passt farblich sehr gut zur dunklen Sauce. Fein und als Alternative zur Polenta ist auch Safranreis mit Berberitzen. Ein Hauch von Orient bekommt das dann dazupassende Ragout mit einer Prise Zimt.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit – die Schobers