Lammragout

Verspüren Sie nicht auch ab & zu die Lust auf eine neue kulinarische Köstlichkeit? Eine, die Sie vielleicht sogar mit den Düften des Orients verbindet?

Der Mittlere Osten – für so manchen eine Traumwelt, die sich mit vielerlei guten Düften ihren Weg in die Küchen dieser Welt bahnte. Auch wir, die Schobers sind ihr so manches Mal erlegen. Diese Küche mit allerlei Düften eröffnet auch uns immer mehr Möglichkeiten, Gerichten ein unverwechselbares Gesicht zu geben.

Wir haben heute eine wahre Geschmacksexplosion für Sie. Ein Gericht, dem immerhin 17 Zutaten die gewisse Würze geben.

Orientalisch Kochen belebt alle Sinne, das wussten schon die alten Griechen. In heutigen Zeiten, wo auch der gesunden Ernährung diese Eigenschaften zugesprochen werden, macht das Kochen mit einer gewissen Hingabe auch sehr neugierig auf die unterschiedlichsten Küchen der Welt. Genussvolles Kochen ist in aller Munde und verheißt uns „Gemüseglück“, Spaß und Sinnesfreuden. Natürliche Vielfalt und gesunde Ernährung stehen auch bei uns ganz oben auf der Agenda.

Der Spaß am Kochen, verbunden mit einem Fünkchen Kreativität, garantiert die besondere Note. Und es ist gar nicht so schwer, die Sinne mit frischen Inspirationen zu füttern.
Was wäre die „Küche aus 1001 Nacht“, aber ohne ihre geheimnisvollen Gewürze? Sie erst eröffnen uns diese „tausendundeine“ Möglichkeit, der fernöstlichen Kochkunst nahe zu sein.

Egal, ob arabisch, ägyptisch, libanesisch, israelisch oder tunesisch, ob Garam Masala, Baharat, Harissa oder Safran – wir lieben alles, was orientalisch ist! Darum lassen Sie sich heute vom Lammragout orientalisch mit Curry & Kümmel verzaubern.

Lammragout orientalisch mit Curry & Kümmel

Zutaten für 6 Portionen

  • 1,5 kg Lammschulter – bitten Sie unseren Richard sie Ihnen gleich ohne Knochen zu verkaufen!
  • 250 g Hokkaidokürbis
  • 1/8 l Olivenöl, 2 EL Sesamöl, Salz & Pfeffer
  • 10 Schalotten
  • 5 getrocknete, in Öl eingelegte Paradeiser
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 getrocknete Limetten
  • getrocknete Steinpilze
  • Curry – wir empfehlen Madras-Curry, weil dies eine recht lebhafte und fruchtige, aber mäßig scharfe Sorte ist!
  • Kurkuma
  • 3 Vanilleschoten
  • 1 kleine Zimtstange
  • Honig
  • Gewürznelken
  • Safran
  • Tabasco
  • Kreuzkümmel
  • 1 kleiner Bund Minze
  • dünnflüssige Sojasauce
  • Maisstärkemehl
  • 250 g Hartweizennudeln
  • und 0,75 l süßen Wein – wir empfehlen Gewürztraminer, Neuburger, Muskat oder Vin Santo!

Schneiden Sie zuerst das Fleisch in Würfel mit einer Kantenlänge von ca. 2 cm. Dann entkernen Sie den Hokkaidokürbis, schälen Sie ihn und schneiden ihn ebenfalls in Würfel.

Jetzt erhitzen Sie ein 1/8 Liter Olivenöl und 2 EL Sesamöl in einem Schmortopf. Darin wird das Fleisch angebraten, gesalzen und gepfeffert. Bei zugedecktem Geschirr muss es jetzt für ca. 5 Minuten darin schmoren.

Nun sind die Schalotten dran. Sie werden geschält, halbiert oder in Spalten geschnitten. Die getrockneten Paradeiser werden in Streifenform gebracht. Jetzt die Limetten mit einem spitzen Messer
mehrfach anstechen.

Schalotten, Limetten, Paradeiser, gepressten Knoblauch, ein paar getrocknete Steinpilze, 1 TL Kurkuma, 2 EL Curry, der Länge nach aufgeschnittene Vanilleschoten, 2 EL Honig, 4 Gewürznelken, ein kleines Stück von der Zimtstange, je 1 Messerspitze gemahlenen Kreuzkümmel und Safranfäden, 4 EL dünnflüssige Sojasauce, ein paar Spritzer Tabasco und Minze, die zuvor zusammengebunden wird, damit sie nach dem Garen des Ragouts wieder leicht zu entfernen ist, einrühren.

Den süßen Wein aufgießen, und so viel Wasser zugießen, dass das Fleisch restlos bedeckt ist. Nun alles bei zugedecktem Geschirr ca. 30 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

Rühren Sie dann den Kürbis ein und lassen alles weiterkochen, bis das Fleisch weich ist. Das dauert in der Regel noch einmal ca. 20 Minuten.

Dann verrühren Sie etwas Maisstärkemehl mit ein wenig Wasser und kochen so viel davon in das Ragout ein, dass der Saft eine mäßige Bindung aufweist. Jetzt das Ragout mit Salz & Pfeffer abschmecken, und nicht vergessen, die Minze zu entfernen!

Kochen Sie die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest – dann abseihen, abtropfen lassen und in Olivenöl schwenken.

Geben Sie die Nudeln mit dem Ragout auf die vorgewärmten Teller und bestreuen alles mit Kräutern, wie Minze, Zitronenkraut, Basilikum, Bärlauch oder Kresse.

Das ist er, der orientalische Traum von uns, den Schobers. Wir wünschen Ihnen wie immer einen guten Appetit und bestes Gelingen!

Bild: Fanfo – stock.adobe.com