kalbswangen

Wieder zieht eine Duftwolke aus der Küche in den Verkaufsraum, betörend und appetitanregend. Die Ursache – wir haben die Kalbswangerln noch einmal aufgegossen und eine gewaltige Dampfwolke ist aus der Küche geflohen. Ja, wir haben zuallererst die Wangen rundum angebraten, aus der Bratpfanne genommen und zur Seite gestellt, dann gewürfeltes Wurzelgemüse mit grob geschnittenen Zwiebeln in der gleichen Pfanne geröstet, mit Paradeismark und grobem Salz verrührt und mit Kalbsfond und Rotwein gelöscht. Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und rosa Pfeffer sind am Duft natürlich auch beteiligt. Nach einer kleinen Weile haben wir die Wangen auf das Gemüse gesetzt und die Pfanne zugedeckt. Auf kleiner Flamme wurden Wangen und Gemüse nun gute 1,5 Stunden geschmort und immer wieder aufgegossen und aufgerührt. Eigentlich hatten wir den Plan, die Sauce zu pürieren, die Gemüsestücke waren aber so schön anzusehen und anzubeißen, dass wir nichts mehr weiter an der Sauce verändert haben. Die mit geriebenem Bergkäse cremig gerührte Polenta ist eine ideale Beilage.

Kalbswangen sind eine Rarität, ein Kalb hat ja nur 2 Wangen, und das ist auch genau die Menge für eine Portion. Um Sie keinesfalls zu enttäuschen, empfehlen wir Ihnen, unbedingt in der Woche vor Ihrem Kochereignis bei uns vorzubestellen. Lassen Sie sich das Kocherlebnis nicht entgehen, es wird wirklich ein Fest! Kochen mit allen Sinnen!

Guten Appetit – die Schobers