Jungschweinsbraten

Sie wissen, wir, die Schobers, möchten es Ihnen immer so einfach wie möglich machen. Deshalb bieten wir Ihnen so manche besondere Dienstleistung an. Unser heutiges Rezept Jungschweinsbraten mit Schwarte fordert diese Dienstleistung von unserem Richard. Denn er ist es, der die Haut im Geschäft schon richtig einschneidet, damit Ihr Schweinsbraten eine schöne Kruste bekommt.

Jungschweinsbraten mit Schwarte

Bei uns bekommen Sie den Jungschweinsbraten richtig mit Fettrandl für die schöne Kruste. Die Knödel und das Sauerkraut erhalten Sie übrigens auch fix & fertig bei uns! Ob Sie Semmelknödel oder Erdäpfelknödel dazu reichen, ist je nach Region Anssichtssache – es passt beides.

Woran erkennen Sie gute Fleisch-Qualität?

Wie Sie wissen, steht bei uns, den Schobers, eine gute Fleischqualität an erster Stelle. Aber, wie erkennen Sie gute Qualität?

Bei einem ganzen Teilstück erkennt der Laie eine gute Fleischqualität an der Festigkeit. Greift sich das Fleisch weich und etwas schwammig an, ist dringend von einem Kauf abzuraten. Eine gute Marmorierung dagegen ist ein Garant für einen tollen Geschmack.

Gute Qualität muss auch gut gelagert werden. Die beste und ideale Lagertemperatur nach dem Kauf liegt bei 0 bis 2 Grad Celsius. Wir wissen, dass dies halt sehr schwierig wird in den Haushaltskühlschränken. Daher empfehlen wir, das Fleisch maximal eine Woche im Kühlschrank zu lagern, sofern es noch vakuumverpackt ist.

Gerne vakuumieren wir das Fleisch für Sie! Aber jetzt kommen wir endlich zum Rezept. Rechnen Sie mit einer Zubereitungsdauer von rund anderthalb Stunden.

Die Zutaten für den Jungschweinsbraten mit Schwarte

  • 1000 g Jungschweinsbraten
  • 2 TL ganzer Kümmel
  • 2 TL Salz
  • 4 Knoblauchzehen
  • und zum Angießen: etwas Suppe

Waschen Sie das Fleisch, tupfen Sie es trocken und schneiden das Fleisch – falls Sie keinen Richard zur Hand haben – rautenförmig ein. Schälen Sie den Knoblauch, schneiden Sie ihn in feine Würferl und mischen Sie ihn auf einem Brett mit Salz und Kümmel. Mit dieser Mixtur reiben Sie das Fleisch rundherum ein.

Geben Sie den Braten in eine geeignete Form und gießen mit etwas Suppe an. Dann schieben Sie den Braten bei niedriger Temperatur ins Rohr und lassen ihn für etwa 60 Minuten garen. Zu guter Letzt erhöhen Sie die Temperatur für die knusprige Kruste für 20 Minuten auf 190°.

Sissis Tipp:

Wenn Sie eine geviertelte Zwiebel mitbraten, bekommt der Jungschweinsbraten noch eine besondere Nuance.

Wir, die Schobers, wünschen Ihnen guten Appetit!

Bild:  jeepbabes – Fotolia