Hühnerragout Hühnerfilet Hühnerbrust

Geflügel, ein besonders hochwertiges Lebensmittel, ist schon eine kleine Sünde wert – finden Sie nicht auch? Aber, was heißt eigentlich Sünde? Weniger Fett, weniger Kalorien, mehr Genuss! Darum möchten wir Ihnen heute das Hühnerragout mit Basilikumsauce für Ihren heimischen Speiseplan empfehlen.

So manches Geflügelfleisch ist fettarm – besonders Hühner- oder Putenbrust. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht gesehen, entspricht eine schonend gegarte Portion Hühnerbrust ohne Haut nur 165 Kilokalorien.

Aber Hühner- oder Putenfleisch hat gegenüber anderen fettarmen Fleischarten noch zusätzliche Vorteile – und diese liegen in der Art und Verteilung des Fettes. Geflügelfleisch kann daher einen sehr wichtigen Beitrag in der fettreduzierten Ernährung leisten.

Viele Teilstücke beim Geflügelfleisch zeichnen sich durch ein ernährungsphysiologisch günstiges Verhältnis von Eiweiß zu Fett aus. Im Besonderen bei der Putenbrust punktet ein hoher Eiweißanteil bei geringem Fettanteil.

Bei Geflügel ist die biologische Wertigkeit von tierischem Eiweiß besonders hoch. Dabei gibt diese Wertigkeit an, wie viel Gramm körpereigenes Eiweiß der Mensch aus 100 g Nahrungseiweiß aufbauen kann.

…und unser Beispiel ist eindeutig: Aus 100 g Geflügeleiweiß kann der Körper etwa 80 g körpereigenes Eiweiß aufbauen. Als Vergleich dienen hier 100 g Weizeneiweiß, aus dem der Körper nur 47 g körpereigenes Eiweiß bilden kann.

Dieser Aspekt gewinnt an Bedeutung, schaut man auf Personengruppen mit erhöhtem Bedarf an einer ausreichenden Eiweißversorgung – Schwangere, Stillende, Senioren und Kinder. Nicht zu vergessen, die chronisch Kranken, für die eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß bedeutsam ist.

Hendl, Pute & Co. liegen voll im Trend

Die heutigen Konsumenten erheben ganz klare Ansprüche an ihre Lebensmittel. Dabei rangieren die Qualität, die Sicherheit und das Tierwohl an erster Stelle.

Diese Attribute gelten speziell bei Geflügelfleisch, hier wird Frische mit regionaler Herkunft assoziiert, bedeutet also auch Nähe und kurze Transportwege. Wer beim Einkauf darauf schaut, geht den richtigen Weg. Bei uns können Sie sich darauf verlassen, dass wir den Produzenten kennen und genau auf solche Dinge achten!

Im Trend der Zeit liegt aber auch die schnelle Küche, und das zarte Geflügelfleisch überrascht den Gaumen immer wieder durch seine Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten. Wir, die Schobers, empfehlen Ihnen heute ein Hühnerragout mit Basilikumsauce. Planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.

Hühnerragout mit Basilikumsauce

Zutaten für 4 Portionen

  • 3 Hühnerfilets – insgesamt sollten es schon so 500 bis 600 g sein
  • 500 g Karotten
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 EL Öl
  • Salz & weißer Pfeffer
  • ¼ l Instant-Hühnersuppe
  • 100 bis 125 g Schlagobers
  • 3 bis 4 Stiele Basilikum
  • 2 bis 3 EL Maizena

Zunächst spülen Sie die Hühnerfilets bitte ab und tupfen sie trocken, um sie dann in grobe Würfel zu schneiden. Anschließend schälen Sie die Karotten, waschen sie und schneiden sie in Scheiben. Dann sind die Zwiebeln an der Reihe – bitte schälen und in feine Spalten schneiden.

Jetzt erhitzen Sie bitte das Öl, um das Fleisch darin rundherum kräftig anzubraten. Dann mit Salz & Pfeffer würzen. Anschließend bitte die Karotten und Zwiebeln dazu geben, um alles ca. 5 Minuten braten zu lassen. Suppe und Obers aufgießen und aufkochen lassen.

Nun bitte das Basilikum abspülen und abzupfen – drei bis vier Blätter sollten Sie zum Garnieren aufheben – und in grobe Streifen schneiden. Anschließend zum Fleisch geben. Jetzt sollte alles zugedeckt ca. 10 Minuten schmoren, um dann den Maizena-Saucenbinder zu verwenden und mit Salz & Pfeffer abzuschmecken.

Das Hühnerragout mit Basilikumsauce ist ein Rezept, das leicht, locker und frühlingshaft daherkommt . Als Beilage passen Brot, Nudeln oder Reis. Wir, die Schobers, wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Bild: petrrgoskov – stock.adobe.com