Entenbrust

24 Türchen sind schnell geöffnet, und schon steht es vor der Tür, das Weihnachtsfest. Für den Fall, „dass wir uns wieder nichts schenken“ – wie wäre es mit einem Festessen, das im Freundeskreis gemeinsam zubereitet wird. Wir, die Schobers, geben gerne Profi-Tipps für ein gelungenes Menü.

Kein feierlicher Anlass ohne gute Speisen. In vielen Familien nutzt man das bevorstehende Fest, um es sich in geselliger Runde ein paar Stunden kulinarisch gut gehen zu lassen. Es ist ja auch zu schön, endlich einmal in aller Ruhe gemeinsam zu schlemmen. Kitzeln Sie doch den Gaumen mit einer Köstlichkeit, für deren Zubereitung im Alltag meist die Muße fehlt.

Entenbrust mit Rotkraut-Maroni-Strudel und Portweinsauce

Unser heutiges Rezept ist eines, das sich als echter „Zungenschmeichler“ für die gemütliche Zeit eignet. Die Entenbrüsterl bekommen Sie natürlich bei uns!

Wir haben die Zutaten für ein „Dinner for two“ zugeschnitten, bei Bedarf und vielen hungrigen Freunden also bitte entsprechend ändern:

Zutaten für die Entenbrust:

  • 2 Entenbrüste, die auf der Hautseite eingeschnitten sind
  • ¼ Liter Portwein 75 g geschälte Maroni (gekocht)
  • Salz, Pfeffer, Öl nach Bedarf
  • 60 g kalte Butter zum Montieren
  • Zucker

Zutaten für den Rotkraut-Maroni-Strudel:

  • 1 Rotkrautkopf
  • Rotwein
  • 3 EL Apfelmus
  • 2 EL Preiselbeeren
  • 2 Orangen
  • 75g Maroni
  • 1 Packung Strudelteig

Salzen und pfeffern Sie die Entenbrüste und braten Sie sie in wenig Öl an. Achtung: die Hautseite muss unten liegen.

Dann wenden und im Rohr bei 180 Grad Celsius fertig garen. Anschließend nehmen Sie die Entenbrüste aus der Pfanne und lassen Sie an einem warmen Ort rasten.

Gießen Sie den Portwein in den Bratensatz und reduzieren Sie die Flüssigkeit auf die Hälfte. Montieren Sie dann die Sauce mit kalter Butter und schmecken sie mit Zucker und Salz ab. Anschließend werden die Maroni darin glasiert.

Für den Rotkraut-Maroni-Strudel weichen Sie den Krautkopf, den Sie vorher ohne Strunk in Streifen geschnitten haben, in kaltem Wasser ein. Dann karamelisieren Sie 2 EL Zucker in einem großen Topf in Butter und geben dann die 2 gehobelten Zwiebeln bei. Das Rotkraut untermengen, kurz angaren und mit ¼ Liter Rotwein aufgießen. Dann weich dünsten und anschließend 3 EL Apfelmus, 2 EL Preiselbeeren und den Saft von 2 Orangen hinzufügen – alles 20 Minuten sämig einkochen. Zuletzt die glasierten Maroni untermischen und auskühlen lassen.

Jetzt bepinseln Sie je 1 Strudelblatt mit zerlassener Butter, bedecken es mit einem 2. Strudelblatt und tragen kaltes Rotkraut im unteren Drittel auf. Die Ränder bepinseln Sie ebenfalls mit Butter, klappen sie ein und rollen das Ganze ein. Den gesamten Strudel mit Butter bepinseln und bei 200 Grad Celsius 20 Minuten goldgelb backen.

Sissis Tipp: Als Alternative können Sie die Entenbrüste auch in etwas Orangensaft mit Honig und einem Schuss Rotwein vorher marinieren . Das gibt den Entenbrüstchen noch zusätzlich Geschmack.

Genießen Sie die Vorweihnachtszeit und das Fest aller Feste auf die feine kulinarische Art! Wie, die Schobers, wünschen Ihnen guten Appetit!