, , ,

Clubsteak

Clubsteak

Was man unter Steak versteht, ist ein weites Feld. Das altnordische Wort „steik“ bedeutet braten. Wir denken an Kurzbraten von mehr oder weniger dicken Fleischscheiben. Richard Schober ist mit der Anatomie des Rindes bestens vertraut, und die diversen Bezeichnungen, meist aus dem angelsächsischen Sprachgebiet, sind bei uns in den letzten Jahren auch bei Konsumenten besser bekannt geworden. Zum Beispiel: Unter Rib Club Steak bzw. Club Steak versteht man ein Stück mit oder ohne Knochen aus dem Rücken des Rindes geschnitten. Es ist sozusagen das halbe T-Bonesteak, ohne Filet. Besonders saftig und fein, wenn mit dem Knochen zubereitet, ist das etwa 3 cm dick geschnittene Stück geschmacklich eine ausgesprochen schmackhafte Köstlichkeit. Egal ob vom Grill oder aus der Pfanne, wir Schobers lieben dieses Stück unbedingt ganz natur, nur mit grob geschrotetem Pfeffer und Meersalz.

Die Zubereitung in der Pfanne gelingt auch ohne Fleischthermometer sehr gut: Wir braten die gewürzte Scheibe in der sehr heißen Pfanne auf jeder Seite etwa 7 Minuten sehr scharf an. Anschließend packen wir das Stück in Backpapier und legen es für eine viertel Stunde in den auf 100 Grad vorgeheizten Ofen. Ein kleiner Trick für eine gleichmäßige Garung. Lassen Sie das Fleisch vor dem Braten durch und durch auf Zimmertemperatur kommen. Ein durchgekühltes Stück bleibt gerne im Kern roh, statt rosa.

Das Fleisch ist von Bio Schobers Waldviertler Blondvieh bzw. von der Boa Farm im Weinviertel, also beste österreichische Qualität.
Für den Grill empfiehlt sich das Verwenden eines Fleisch-Thermometers. 60 bis 65 Grad Kerntemperatur steht für medium.
Zum Grillen empfehlen wir unsere Saucen und Salate.

Gutes Gelingen – die Schobers